Public Manager
22.01.2024 | Abfallwirtschaft

VKU: Zusammarbeit mit UBA und BMUV wird fortgeführt

Der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) ist erneut vom Umweltbundesamt (UBA) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) mit der Koordination der Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) und der europäischen Aufräumkampagne „Let´s Clean Up Europe“ (LCUE) beauftragt worden.

Seit 2014 koordiniert der VKU beide Kampagnen und hat so erfolgreich zu mehr Abfallvermeidung beigetragen und Littering bekämpft.  

Die Zahl der Aktionen während der EWAV ist in dieser Zeit durch aktive Akquise, Betreuung der Teilnehmenden und eine gezielte Kommunikationsstrategie von anfangs 280 auf über 1.000 Aktionen gestiegen.  

Patrick Hasenkamp, VKU-Vizepräsident und Leiter der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster: „Wir freuen uns sehr, dass wir als VKU für weitere drei Jahre diese wichtigen Umweltkampagnen zur Abfallvermeidung und gegen Littering federführend in Deutschland koordinieren können. Ob nachhaltiger Umgang mit Textilien oder mit Verpackungen – viele der EWAV-Themen durchdringen unsere gesamte sogenannte „Wegwerfgesellschaft“ und deshalb können wir sie auch nur gemeinschaftlich angehen. Wir freuen uns auf engagierte weitere drei Jahre mit der EWAV und LCUE, um Alternativen weg von der Wegwerfgesellschaft zu finden und eine ressourcenschonende Zukunft für uns alle gemeinsam zu schaffen. Nur so können wir bei der Kreislaufwirtschaft und beim Klimaschutz weiterkommen. Die Europäische Woche der Abfallvermeidung ist und bleibt ein fester Bestandteil der deutschen Strategie Abfallmengen und Abfallberge weiter zu senken und unsere Ressourcen nachhaltiger zu nutzen.“ 

Hintergrund

Die EWAV ist Europas größte Kommunikationskampagne rund um die Themen der Abfallvermeidung und der Wiederverwendung. Sie findet jährlich in der letzten Novemberwoche statt. Ziel ist es, alle Bürgerinnen und Bürger für die Notwendigkeit eines bewussteren Umgangs mit unseren Ressourcen zu sensibilisieren und praktische Wege aus der Wegwerfgesellschaft aufzuzeigen. Die EWAV wurde auf Initiative der Europäischen Kommission und im Zuge des Inkrafttretens der EU-Abfallrahmenrichtlinie im Jahr 2008 als EU-weites Projekt ins Leben gerufen. Seit 2014 koordiniert der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) die Kampagne in Deutschland. Sie wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gefördert. Das Umweltbundesamt (UBA) ist der fachliche Ansprechpartner.

An der Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2023 haben sich Akteure aus Kommunen, Wirtschaft, Bildung und Zivilgesellschaft, aber auch aus Politik und Verwaltung beteiligt, um sich mit ihren Aktionen für Abfallvermeidung und Ressourcenschutz stark zu machen.