Public Manager
03.06.2022 | Abfallwirtschaft, Klima- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit

EWAV: Preise für „Beste Aktion zur Abfallvermeidung“ verliehen

Auf zwei feierlichen Preisverleihungen wurde am 1. und 2. Juni die „Beste Aktion zur Abfallvermeidung 2021“ ausgezeichnet. Diese wird alle zwei Jahre nach dem Abschluss der alljährlichen Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) ausgelobt. Sponsor ist in diesem Jahr erstmals der VKU-Förderverein der Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS e.V.

Sie haben aus alter Arbeitskleidung der Stadtreinigung Multifunktionstaschen entworfen, die nun als Spielesammlung zur Pausengestaltung für Grundschulen dienen: Das Team des Berufsfelds Mode der Elisabeth-Knipping-Schule in Kassel (Hessen) hat mit dieser Aktion zur Abfallvermeidung in der Kategorie „Schul- und Berufsschulgruppen“ die Jury überzeugt. Den zweiten Platz belegt die Diesterwegschule in Kamen (Nordrhein-Westfalen) für die dortige Anti-Plastik-Aktion mit Grundschulkindern. Der dritte Preis wird der Grundschule Wörthsee (Bayern) mit dem Thema Upcycling und Abfallvermeidung verliehen.

In der Kategorie „Alle weiteren Akteure“ geht der erste Preis nach Hückeswagen (Nordrhein-Westfalen). Dort wurden alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, eine Woche lang gezielt Abfälle zu vermeiden. Mit der Aktion „Hückeswagen abfallfrei“ wollte die Stadt Erfahrungen sammeln zur Frage, wie anspruchsvoll der Verzicht auf unnötige Verpackungen ist.

Den zweiten Platz haben die Initiatoren des überregionalen Labels „Einmal ohne, bitte“ gewonnen: Ein Sticker mit der Aufschrift „Einmal ohne, bitte“ wird an Geschäfte – z.B. in München und Augsburg - vergeben, die Lebensmittel unverpackt in mitgebrachten Behältnissen verkaufen. So werden alle Beteiligen - Läden, Gastrobetriebe und deren Kundschaft - motiviert, Verpackungsabfall beim Einkauf zu vermeiden.

Der dritte Platz gehört dieses Jahr dem Kreis Viersen (Nordrhein-Westfalen). Beim Mehrweg-Speeddating wurde dort das Thema Mehrweg in der Gastronomie für Speisen und Getränke zum Mitnehmen individuell erfahrbar gemacht und GastronomInnen dafür sensibilisiert.

„Die Bewerbungen der diesjährigen Besten Aktion zur Abfallvermeidung haben mich und die Jury in ihrem Ideenreichtum sehr beeindruckt“, sagte Patrick Hasenkamp, VKU-Vizepräsident und Geschäftsführer der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster, anlässlich der feierlichen Überreichung der Preise auf der Messe IFAT in München. „Ihre Aktionen sind kreativ, originell und alltagstauglich und werden viele Nachahmer inspirieren. Vielen herzlichen Dank für all die kreativen Einsendungen und den Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch! Mit ihren Projekten und Ideen haben Sie sich aus dem Alltagsdenken gelöst und um die Ecke gedacht - und so einen Unterschied in ihrer nächsten Umgebung gemacht, den Sie alle sehen können.

Ich freue mich“, so Hasenkamp weiter, „dass sich immer mehr Menschen Gedanken machen und diese Ideen auch einbringen zur Frage, wie wir Abfallvermeidung, Ressourcenschutz und damit Klimaschutz umsetzen können. Die Europäische Woche der Abfallvermeidung – und die damit zusammenhängende Ausschreibung der Besten Aktion zur Abfallvermeidung - ist daher ein fester Bestandteil von Deutschlands Bestreben, die Abfallmengen im Verhältnis zum Wirtschaftswachstum zu senken.“

Die Preise wurden feierlich auf der Messe IFAT in München am 01. und 02.06.2022 verliehen. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten ein Preisgeld von jeweils 200 bis 1.000 Euro.  

Seit 2014 wird jedes zweite Jahr der Preis zur besten Aktion zur Abfallvermeidung nach dem Abschluss der alljährlichen Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) in den Kategorien „Schul- und Berufsschulgruppen“ und „Alle weiteren Akteure“ ausgelobt. Die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) bündelt EU-weit zahlreiche Aktionen für eine ressourcenschonendere Zukunft und zeigt Alternativen zur Wegwerfgesellschaft auf; sie fand zuletzt vom 20. bis 28. November 2021 unter dem Motto „Wir gemeinsam für weniger Abfall – unsere Gemeinschaft für mehr Nachhaltigkeit!“ statt.  

An der Preisverleihung nahmen auch Vertreterinnen und Vertreter von BMUV, UBA, VKU und vom Förderverein VKU Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS e.V. teil. 

Die EWAV ist ein fester Bestandteil von Deutschlands Bestreben, die Abfallmengen im Verhältnis zum Wirtschaftswachstum zu senken. Sie wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gefördert. Das Umweltbundesamt (UBA) ist der fachliche Ansprechpartner der EWAV; die Koordinierung erfolgt durch den Verband kommunaler Unternehmen (VKU). Die finanzielle Förderung des Wettbewerbs „Beste Aktion zur Abfallvermeidung 2021“ erfolgt durch den Förderverein VKU Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS e.V. (FöV).

Mehr Informationen zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2021: 1. Link

zum Förderverein: 2. Link