Public Manager
06.10.2020 | Energie, Klima- und Umweltschutz

Energieeffizienz-Netzwerke nehmen Kurs auf Klimaschutz

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesumweltministerium (BMU) zeichnen heute drei Energieeffizienz-Netzwerke mit besonderem Klimaschutz-Schwerpunkt aus: das „VEA/IHK REGINEE Emsland“, das „ETA-Plus“ und das „Netzwerk Energie- und Ressourceneffizienz Hanse“.

Die Auszeichnungen werden heute Nachmittag im Rahmen der virtuellen Jahresveranstaltung der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke mit über 250 Online-Teilnehmern überreicht.

Energiestaatssekretär Andreas Feicht: „Die ausgezeichneten Netzwerke zeigen eindrucksvoll, wie viel Innovationskraft entsteht, wenn Unternehmen Energieeffizienz und Klimaschutz freiwillig voranbringen. Sie sind ein Aushängeschild für die Leistungs- und Innovationspotenziale der deutschen Wirtschaft. Gleichzeitig stärken sie ihre Wettbewerbsfähigkeit und leisten einen wichtigen Beitrag, um Deutschlands Klimaschutzziele zu erreichen.“

Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth: „Bei der Energieeffizienz müssen wir insgesamt noch sehr viel besser werden, zu viele Potenziale sind da noch ungenutzt. Zahlreiche Unternehmen wollen deshalb den Klimaschutz künftig stärker in die Arbeit der Netzwerke integrieren. Das ist ein wichtiges Signal. Voneinander lernen, Energie und Ressourcen effizient einsetzen – das macht Klimaschutz zum Erfolg. Dafür stehen die heute ausgezeichneten Netzwerke.“

Stellv. Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) Dr. Achim Dercks: „Unternehmen profitieren von ihrem Engagement in Energieeffizienz-Netzwerken. Nicht nur die konkrete Energieeinsparung rechnet sich, auch der Know-How-Aufbau bei den eigenen Fachkräften zählt zu den Pluspunkten. Die ausgezeichneten Energieeffizienz-Netzwerke zeigen nachdrücklich, wie viel innovatives Potenzial das Thema Energieeffizienz für den Klimaschutz und für die Unternehmen bergen.“

An den drei ausgezeichneten Netzwerken beteiligen sich über 40 Unternehmen. Gemeinsam sparen sie rund 100.000 Megawattstunden Energie. Neben der Verbesserung der Energieeffizienz engagieren sich die ausgezeichneten Unternehmen bereits jetzt besonders für das Thema Klimaschutz. Beispielsweise werden durch die Nutzung innovativer Katalysatoren für die Beseitigung von Biofilmen im Wasser die Energieeffizienz gesteigert und den verringerten Einsatz von Chemikalien Treibhausgase eingespart. Auch am Einsatz von Kaffeesatz für die Energieerzeugung wird im Netzwerk gearbeitet. 

Über die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke       

Die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke ist Bestandteil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) und des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 und wird von der Bundesregierung und 22 Verbänden und Organisationen der Wirtschaft getragen. Seit Start der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke im Dezember 2014 haben bundesweit bereits mehr als 280 Netzwerke unter Beteiligung von rund 2.400 Unternehmen bzw. Unternehmensstandorten ihre Arbeit aufgenommen. Ab 2021 wird das Bündnis zur Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke ausgebaut. Um das Thema Klimaschutz erweitertet, soll das Instrument bis Ende 2025 bis zu 350 neue Netzwerke etablieren und damit bis zu sechs Millionen Tonnen Treibhausgas-Emissionen pro Jahr einsparen.

Alle Informationen für einen erfolgreichen Netzwerkstart und Einblick in die bereits aktiven Energieeffizienz-Netzwerke gibt es unter dem 1. Link oder Tel: 030-66777766

Link zur Veranstaltungs-Anmeldung, die heute ab 10 Uhr live übertragen wird: 2. Link