Public Manager
17.06.2020 | Eingangsbereiche, Gebäude und Grundstücke, Sicherheit

Vorfeldsicherung mit mobilem Betafence-Sicherheitszaun

Der Flughafen Bremen setzt bei der Vorfeldsicherung nach den Richtlinien der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO auf ein mobiles Sicherheitszaunsystem von Betafence. Eine insgesamt rund 200 Meter lange Strecke mit massiven Zaunelementen vom Typ Publifor trennt ein Areal vor dem Lufthansa Aviation Training Center vom Sicherheitsbereich des Vorfeldes ab. Errichtet wurde die flexible Anlage von einem lokalen Zaunbauunternehmen.

Die massiven Publifor-Zaunelemente mit stahlummanteltem Betonsockel trennen ein Areal nach ICAO-Vorgaben vom Sicherheitsbereich des Vorfeldes ab (Bild: Flughafen Bremen)

Der neue Sicherheitszaun markiert die Grenze zwischen zwei unterschiedlichen Bereichen des Flughafens, die nach den internationalen Regeln der Luftsicherheit und dem deutschen Luftsicherheitsgesetz durch bauliche Maßnahmen bzw. Zugangskontrollen besonders gesichert werden muss. Nach einem Mobilzaun als Interimslösung hatte der Flughafen 2019 ein dauerhaftes, aber möglichst flexibles System gesucht, das bei Bedarf an veränderte Bedingungen angepasst werden kann.

Als Lösung entschied sich der Flughafen für das Publifor-System von Betafence. Die rund 2,4 Tonnen schweren, 2,50 Meter hohen Einzelelemente bestehen aus einem massiven, mit Beton gefüllten Stahlsockel und einem robusten Rahmenprofil mit ein- oder beidseitig montierten Gittermatten. Die in Bremen errichtete Anlage ist mit einer stabilen Gittermatte vom Typ Nylofor 3D mit Profilierung ausgeführt und zusätzlich mit V-Auslegern und S-Draht-Rolle als Übersteigschutz gesichert. Sie entspricht damit den Vorgaben der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO.

Errichtet wurde die Anlage im April 2019 vom lokalen Bremer Zaunbau­unternehmen Draht Dressel. Das Projektmanagement lag bei Betafence. Da die mobilen Elemente fertig vormontiert sind und keine Fundamente erfordern, dauerte der Aufbau nur wenige Tage, was den Sicherheitsaufwand während der Bauphase erheblich vereinfachte. Errichtet wurden zwei etwa 120 bzw. 80 Meter lange Zaunstrecken, die den Betriebsbereich des Lufthansa Aviation Training Center von der Luftseite abgrenzen. Für den Zugang von Fluggerät zum Vorfeld bleibt lediglich ein schmaler Korridor frei, der über Sicherheitspersonal bzw. Videotechnik kontrolliert wird.