Public Manager
15.06.2020 | Eingangsbereiche, Gesundheitswesen und Hygiene

TÜV SÜD Advimo optimiert Aufzugsnutzung durch Simulation

Nach den Corona-bedingten Beschränkungen der letzten Wochen kehren Unternehmen schrittweise zum Arbeitsalltag zurück. Dabei erweisen sich Aufzüge in Bürohäusern häufig als Flaschenhals, weil auch hier die Mindestabstände eingehalten werden müssen. Mit der Simulation von Personenströmen unterstützt TÜV SÜD Advimo bei der Planung und Umsetzung von wirkungsvollen Onboarding-Konzepten.

In der Regel wird bei der Planung eines Gebäudes der Bedarf an Aufzügen so konzipiert, dass das Gebäude optimal genutzt werden kann. In die entsprechende Simulation gehen wesentliche Gebäudeeigenschaften wie die Anzahl der Stockwerke oder die geplanten Belegungszahlen ein. Das Ergebnis der Simulation wird unter anderem dafür genutzt, die optimale Anzahl und Auslegung der Aufzüge zu definieren. „Diese Vorgehensweise lässt sich auch umkehren“, sagt Martin Kovacevic von der TÜV SÜD Advimo GmbH.

Ausgehend von der geplanten personellen Belegung in den einzelnen Etagen lässt sich ein belastbares Modell für die Personenströme im Gebäude erstellen, auf dessen Basis die optimale Aufzugsnutzung berechnet werden kann. „So kann man beispielsweise erkennen, wie sich durch Homeoffice-Quoten und gestaffelte Anfangszeiten für die Mitarbeiter die Warteschlagen an den Aufzügen vermeiden oder reduzieren lassen“, erklärt der TÜV SÜD-Experte.

Die Simulation bietet den Unternehmen eine belastbare Grundlage dafür, die Belegung ihrer Büroflächen zu optimieren und Strategien für die effektive Gebäudenutzung im Einklang mit geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen zu entwickeln.  Weitere Informationen zur Simulation von Personenströmen für Aufzüge und zu weiteren TÜV SÜDLösungen für den reibungslosen Wiedereinstieg: siehe Links