Public Manager
08.11.2019 | Abfallwirtschaft

Halbzeit bei der Spielzeugsammlung: „Da geht noch mehr!“

Seit Beginn der Spielzeugsammlung für bedürftige Hamburger Kinder und Kinder aus Flüchtlingsfamilien am 21. Oktober spendeten die Hamburgerinnen und Hamburger rund 262 Kubikmeter gebrauchtes Spielzeug. Das sind knapp vier volle Hochseecontainer.

(Foto: Stadtreinigung Hamburg)

Die Stadtreinigung Hamburg sammelt aber noch bis zum 30. November und hofft auf viel mehr Spielzeug. Gesammelt wird auf allen zwölf Recyclinghöfen sowie in den beiden STILBRUCH-Filialen.

Moderator Steffen Hallaschka, der das erste Spielzeug bei der Auftaktveranstaltung spendete, hofft auf viele weitere Spielzeuge: „Was für eine tolle Aktion! Familien können Platz im Kinderzimmer schaffen, bevor der Weihnachtsmann neue Wünsche erfüllt. Und das aussortierte Spielzeug kann gleich zweimal Sinn stiften. Zum einen finden Langzeitarbeitslose eine erfüllende Beschäftigung in der Aufarbeitung der Spielsachen, und zum anderen dürfen sich unzählige Familien, die sich wertvolle Geschenke nicht leisten könnten, wieder auf Weihnachten freuen. Das ist also eine echte Win-Win-Win-Situation, von der alle profitieren.“

„Die Hamburgerinnen und Hamburger spendeten im vergangenen Jahr knapp 1.500 Kubikmeter gebrauchtes Spielzeug. Das waren mehr als 22 Stück 40-Fuß-Hochseecontainer voll bis oben mit Spielzeug“, rechnet SRH-Geschäftsführer Holger Lange vor. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Recyclinghöfen und auch ich würden sich freuen, wenn auch in diesem Jahr noch viel mehr Spielzeug gesammelt werden kann. Ich bin mir sicher: Da geht noch mehr!“

Arbeitslose Hamburgerinnen und Hamburger arbeiten bei der Hamburger Toys Company das gesammelte Spielzeug wieder auf und verteilen es meist noch vor Weihnachten kostenlos an bedürftige Familien. Bedarf besteht insbesondere an Puppen und Puppenhäusern, Playmobil, Lego, Inlineskates, Fußbällen und Matchboxautos.

Ralf Jogereit, Leiter des Service Center bei der Hamburger Toys Company, erklärt: “Mit der Aufarbeitung des gesammelten Spielzeugs sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter monatelang beschäftigt. Und sie sorgen mit der Reinigung und Reparatur des Spielzeugs dafür, das jährlich viele tausend Hamburger Kinder in den Genuss des Spielzeugs kommen.“

„Diese Spielzeugsammelaktion gehört für uns zur Kategorie des menschlichen Beistandes“, sagt Rolf Weber vom Verein WEISSER RING, der die Sammlung unterstützt. „Wenn Kinder mit ihren Müttern in Frauenhäusern wohnen und wir helfen können, diesen unschuldigen kleinen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, dann hat sich das Engagement schon gelohnt.“