Public Manager
02.12.2018 | Messen

Kongressmesse ANGA COM erweitert Themenspektrum

Die ANGA COM, Fachmesse und Kongress für Breitband, Fernsehen und Online, wird nächstes Jahr (4. bis 6. Juni 2019 in Köln) ihre Themenvielfalt deutlich erweitern.

Innerhalb ihrer Kernbereiche Breitband und audiovisuelle Medien werden die Stichworte Smart City, 5G, Internet of Things, Smart Home, Künstliche Intelligenz, Big Data, Cloud Services, Cyber Security und Personalisierung deutlich aufgewertet – dies gleichermaßen im Kongressprogramm und in der Ausstellung.

Mit dem "Small Enterprise Park" schafft die ANGA COM in 2019 eine neue Sonderfläche speziell für kleine und junge Unternehmen. Das Angebot richtet sich an neue Aussteller, die nicht die Infrastruktur und Größe eines regulären Messestands benötigen, sich aber dennoch eine feste Anlaufstelle für ihre Kunden wünschen. Der Preis für eine komplett ausgestattete Präsenz beläuft sich auf 1.950,- Euro zzgl. USt. Das neue Angebot wurde speziell konzipiert für Software- und Inhalteanbieter, Dienstleister, Berater, Forschungs- und Bildungsinstitute, Fördereinrichtungen, Kommunen und Behörden. Standbuchungen: siehe Link

Dr. Peter Charissé, Geschäftsführer der ANGA COM: „Mit noch mehr Angeboten zur digitalen Transformation und neuen Sonderflächen wollen wir neue, und dabei insbesondere jüngere Unternehmen und Besucher adressieren. Besonders Telekommunikations-, Medien- und Onlineunternehmen finden in Köln optimale Voraussetzungen: Mit den hier ansässigen Marktführern ist und bleibt das Rheinland die wichtigste Breitband- und Medienregion Europas. Zugleich steht der Wirtschaftsraum Köln/Düsseldorf/Bonn für mehr als 40 Millionen Menschen in einem Umkreis von 250 Kilometern. Gleich drei internationale Flughäfen sind in weniger als einer Stunde erreichbar.“

Die ANGA COM findet vom 4. bis 6. Juni 2019 in Köln statt. Mit bereits mehr als 200 Ausstelleranmeldungen zeichnet sich für die ANGA COM 2019 schon 6 Monate vor dem Start eine hervorragende Buchungslage ab. 2018 hat die ANGA COM einen Rekordzuwachs erreicht: Mit mehr als 500 Ausstellern und 21.700 Teilnehmern (davon 47 Prozent international) verzeichnete sie ein Besucherplus von 12 Prozent und ein Ausstellerplus von 10 Prozent.