Public Manager
23.09.2011 | Klima- und Umweltschutz

Michael Geißler weitere zwei Jahre an der Spitze der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands

Gesamter Vorstand des eaD in seinen Ämtern bestätigt · Bundesverband gehören 32 regionale Mitgliedsagenturen an · Energieeffizienz und erneuerbare Energien im Fokus

Der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) hat auf seiner diesjährigen Mitgliederversammlung in Potsdam seinen Vorstand für die kommenden zwei Jahre im Amt bestätigt. Als Vorsitzender fungiert damit auch künftig Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur GmbH.

Dr. Klaus Keßler, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg- Nachbargemeinden gGmbH, bleibt stellvertretender Vorsitzender. Das Amt des Schatzmeisters wird weiterhin von Hans Eimannsberger, Leiter der IB.Energieagentur Schleswig-Holstein, wahrgenommen.

Der wiedergewählte Vorstand will gemeinsam mit den 32 Mitgliedern die Bedeutung und Rolle der Energie- und Klimaschutzagenturen im Rahmen der angestrebten Energiewende weiter stärken. Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien soll dabei das Thema Energieeffizienz in den Vordergrund gerückt werden. Hierfür sollen Kooperationen mit anderen Verbänden und Akteuren ausgebaut und gemeinsame Projekte auf Bundesebene wie das von der Bundesregierung geförderte Projekt "Stromspar-Check für einkommensschwache Haushalte" vorangetrieben werden.

Der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) ist die gemeinsame Interessensvertretung der regionalen und kommunalen Energie- und Klimaschutzagenturen in Deutschland. Der eaD fördert die Zusammenarbeit und den Ideenaustausch seiner Mitglieder und bündelt ihre Interessen auf Bundesebene gegenüber den politischen Institutionen, anderen Verbänden und in den Medien.

www.energieagenturen.de