Public Manager
29.01.2022 | Energie, Klima- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit

Veranstaltungsprogramm 2022 der Landesenergieagentur KEA-BW

Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) bietet auch in diesem Jahr mehrere Veranstaltungen rund um Klimaschutz, Wärmewende, Energiemanagement und nachhaltige Mobilität an. Die Onlineveranstaltungen richten sich an Kommunen, Unternehmen, Fachleute und alle Interessierten.

Nahwärme kompakt 2019 (Foto: KEA-BW)

Start ist mit der Reihe klimaschutz_konkret online: Am 1. Februar kommt der Paragraph 7b des Landesklimaschutzgesetzes zur Sprache; er behandelt die gesetzliche Pflicht für Kommunen, den Energieverbrauch in ihren Liegenschaften zu erfassen. Weitere Themen der Reihe sind das Förderprogramm Klimaschutz mit System am 15. Februar, Car-Sharing für Kommunen am 1. März und Klimaschutz- und Energiemanagement für Gemeindeverwaltungsverbände am 15. März.

m Mai folgt die Verleihung des European Energy Awards in Reutlingen (18. Mai), außerdem das KEM-Forum in Stuttgart (25. Mai). Ebenfalls in Stuttgart diskutieren Parlamentarier am 12. Juli beim Energiepolitischen Forum ein aktuelles Thema. Nach den Sommerferien folgen Contractingkongress und KWK-Tagung (beide am 19. September in Stuttgart), Nahwärme kompakt (20. Oktober) und das Herbstforum Altbau (23. November). Die Veranstaltungen sind meist kostenfrei. Im Veranstaltungskalender finden sich neben allen Terminen der KEA-BW auch interessante Seminare und Tagungen anderer Anbieter.

Über die Themenfelder der KEA-BW


Die fünf Kompetenzzentren „Kommunaler Klimaschutz“, „Energiemanagement“, „Contracting“, „Wärmewende“ und „Zukunft Altbau“ der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH erstellen Informationsmaterialien und verbreiten sie, bieten kostenfreie Impulsberatungen an, organisieren Veranstaltungen, entwickeln und pflegen einschlägige Netzwerke und beobachten den Markt. Zusammen mit dem im Verbund mit regionalen Einrichtungen wirkenden „Photovoltaik-Netzwerk“ und dem Bereich „Nachhaltige Mobilität“ sollen sie den Klimaschutz in der öffentlichen Verwaltung, insbesondere bei Kommunen, bei Unternehmen, sonstigen Einrichtungen und Privatleuten in Baden-Württemberg weiter voranbringen. Die Kompetenzzentren und das PV-Netzwerk werden vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes finanziert, der Bereich Nachhaltige Mobilität vom Ministerium für Verkehr BW.