Public Manager
28.05.2021 | Klima- und Umweltschutz, Stadtplanung

"Prima Klima. Das ist Landschaftsarchitektur!"

Jetzt hat es gerade viel geregnet. Doch schnell ist das Wasser wieder aus der Stadt verschwunden, abgeleitet über Beton und Asphalt, durch Kanäle und Leitungen.

© Planung Ulsteraue Geisa: Blaurock Landschaftsarchitektur + Storch Landschaftsarchitektur, Foto: Robert Storch

Dann wenn es gebraucht wird, ist das Wasser nicht mehr verfügbar. - Wenn es heiß wird in der Stadt, wenn die wenigen Vegetationsflächen vertrocknen, wenn den Stadtbäumen das Wasser unter den Wurzeln wegbleibt, fehlt das Wasser. Es fehlt die Verdunstungskühle gespeicherter Feuchtigkeit. Und sie fehlt den Pflanzen, die in überhitzten Innenstädten um das Überleben kämpfen, die aber dazu beitragen können, diese Hitze erträglicher zu machen. 

Sponge city, die SchwammStadt ist eine der Lösungen, die in der Broschüre "Prima Klima. Das ist Landschaftsarchitektur!" vorgestellt werden. 

bdla Sachsen, Architektenkammer Sachsen, Landeshauptstadt Dresden und TU Dresden haben gemeinsam diese Publikation heraus gegeben, um Ihnen Argumente und Arbeitshilfen für klimabewusste Planungs- und Bauaufgaben in die Hand zu geben. 

Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man Bauten und Plätze begrünen kann, wie sich Regenwasser zurückhalten und für die Versorgung der Pflanzen nutzen lässt.

Revitalisierung, Wiederverwendung und Ressourcenschonung sind weitere Werkzeuge klimabewusster Vorhaben, die mit Beispielprojekten vermittelt werden.

Allen Fachplanern, Entscheidern in Politik und Verwaltung sowie interessierten Laien werden Checklisten für zukünftige Prämissen der Stadtgestaltung zur Verfügung gestellt. 

Die Publikation kann online herunter geladen werden (siehe Link).