Public Manager
21.06.2020 | Klima- und Umweltschutz, Stadtplanung

Von Alpen bis Xanten – Klimafolgenanpassung in der kommunalen Praxis

Live von der Landesgartenschau (LAGA) in Kamp-Lintfort – das klingt fast nach „ZDF-Fernsehgarten“ und Andrea Kiewel. Diesmal ist es aber die EnergieAgentur.NRW, die am Freitag, 26. Juni, im Rahmen der LAGA-Klimaschutzwoche live auf Sendung sein wird.

Zwischen 11 und 12.30 Uhr geht es in Kooperation mit dem Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel um das Thema „So geht Klimaschutz! Klimafolgenanpassung in der kommunalen Praxis“. Zusätzlich zum Internet-Angebot gibt es 88 Plätze für Interessenten, die vor Ort an der Veranstaltung teilnehmen möchten. Durchgeführt wird die Veranstaltung von Cathrin Campen und Fabian Tenk, Klimanetzwerker (m/w/d) der EnergieAgentur.NRW.

Die Folgen des Klimawandels sind längst nicht mehr allein Problem ferner Länder und Kontinente. „Zum Beispiel stellen wir im Niederrheinischen Tiefland fest, dass die die heißen Tage überdurchschnittlich zunehmen. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Klimawandel in NRW angekommen ist und weiter voranschreitet“, so Fabian Tenk. Die Herausforderung dabei ist, dass sich der Klimawandel in den einzelnen Naturräumen NRWs zum Teil sehr unterschiedlich bemerkbar macht. Tenk: „Deshalb braucht es vor allem regionale und lokale Konzepte, um zielgerichtet auf den Klimawandel reagieren zu können.“

Dezentrale Lösungen sind also nicht nur bei der Energieversorgung, sondern ebenso bei der Bewältigung von Problemen durch Starkregen oder Hitzeinseln gefragt. „Kommunen besitzen nach unserer Erfahrung gerade im Bereich des Klimaschutzes hohe Problemlösungskompetenzen und die notwendige Beweglichkeit, um Projekte auch kurzfristig umsetzen zu können. Das macht die Kommunen so wichtig, wenn es um die Bewältigung der aktuellen Probleme geht“, erklärt Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW.

Die Veranstaltung in Kamp-Lintfort präsentiert konkrete Projekt-Beispiele zur Klimafolgenanpassung aus der kommunalen Praxis. Neben Beispielen aus Remscheid und Grevenbroich werden die Siegergärten des Wettbewerbs „Klimafreundlichster Vorgarten der Kommune“ aus Alpen, Sonsbeck, Rheinberg und Xanten vorgestellt. Mit diesem Wettbewerb im Rahmen der LEADER-Region Niederrhein wird aufgezeigt, wie Bürgern eine Umgestaltung zum ökologisch wertvollen und optisch ansprechenden Vorgarten möglich ist. Zudem stellt Dr. Tobias Kemper, Experte für Klimaanpassung bei der EnergieAgentur.NRW, vor, welche Folgen des Klimawandels bereits heute am Niederrhein sichtbar sind.

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Die Vor-Ort-Teilnehmer müssen ein Tagesticket für die LAGA erwerben. Anmeldungen für das Online-Angebot sind möglich (siehe Link).

Die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort läuft seit rund einem Monat. Ein besonderes Angebot bildet die Klimawoche, die vom 21. bis zum 27. Juni mit vielen Mitmachaktionen, Informationsständen und Vorträgen rund um das Thema Klimaschutz lockt. Neben dem Live-Stream-Event zur Klimafolgenanpassung stellen das Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel und die EnergieAgentur.NRW Klimaschutzprojekte aus den Kreiskommunen vor und bieten unterschiedliche Mitmachaktionen an, zum Beispiel werden im Rahmen der Initiative „ALTBAUNEU“ Informationen zur energetischen Sanierung ausgestellt. Mittels einer Virtual-Reality-Brille können Interessenten eine energetische Gebäudesanierung virtuell erleben. Am Donnerstag, 25. Juni von 13 bis 16 Uhr stellt die EnergieAgentur.NRW am Pavillon des Klimabündnisses das KlimaQuiz.NRW vor, bei dem jeder die Möglichkeit hat, sein Klimaschutz-Wissen unter Beweis zu stellen.