Public Manager
13.12.2017 | Klima- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Veranstaltungen und Wettbewerbe

Auszeichnung für vorbildliche Nachhaltigkeit

Die Stadt Pirmasens ist mit einem Sonderpreis für ihre vorbildliche Leistung im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis nahm am 8. Dezember 2017, in Düsseldorf vor rund 1.200 Gästen aus Politik, Forschung, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Sport und Zivilgesellschaft die goldene Edition der Preiskugel entgegen.

Der Pirmasenser Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis nimmt den Jubiläumspreis aus den Händen von Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, entgegen. (Foto: Deutscher Nachhaltigkeitspreis, Dariusz Misztal)

Die westpfälzische Stadt hatte sich zuvor in einer spannenden Abstimmung gegen die beiden ebenfalls nominierten Finalisten Karlsruhe und Pfaffenhofen an der Ilm durchgesetzt. Mit dem Jubiläumspreis würdigt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis gemeinsam mit der Allianz Umweltstiftung die außerordentliche Führungsrolle der Stadt Pirmasens, die nach innen und außen viel bewegt und das Thema Nachhaltigkeit vorbildhaft und wirkungsvoll in die Gesellschaft getragen hat.

Bereits mit der Nominierung der Stadt Pirmasens unter die Top 3 des „Jubiläumspreises für Städte und Gemeinden" lobte die Jury die besondere Art und Weise, wie die Kommune das Preisgeld aus dem Jahr 2013 sinnstiftend und auf innovative Weise für das sogenannte Sonnendiplom als neues Nachhaltigkeitsprojekt eingesetzt hat. Die Jury würdigte in ihrer Begründung den Multiplikatoreneffekt sowie die integrativ ausgerichtete Verwendung des Preisgeldes der Allianz Umweltstiftung.Ein Schwerpunkt des sozialen Engagements in Pirmasens liegt auf der Förderung von Kindern aus sozial schwachen und benachteiligten Familien.

Das Preisgeld, das Pirmasens für die Auszeichnung mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis von der Allianz Umweltstiftung erhielt, wurde für die Intensivierung und Weiterführung des bereits existierenden Projekts „Sonnendiplom“ ‒ das im Rahmen des Pakt für Pirmasens läuft ‒ verwendet.Kinder werden dabei für das Thema Energie sensibilisiert und lernen auf spielerische Art, Stromfresser aufzuspüren und Energie im Alltag einzusparen. Diese Bildungsarbeit wirkt auf mehreren Ebenen, denn die Kinder tragen das Gelernte als Multiplikatoren auch in andere alltägliche Lebensbereiche wie Familie und Freundeskreis weiter.Insbesondere finanziell schwächere Familien profitieren davon, wenn der informierte Nachwuchs zeigen kann, wo zuhause mit einfachen Mitteln Energie und damit auch bares Geld gespart werden kann. Seit dem Jahr 2014 bis einschließlich 2017 haben rund 800 Schülerinnen und Schüler an Pirmasenser Grundschulen und weiterführenden Schulen das „Sonnendiplom“erworben. Die Stadt Pirmasens setzt auf die Zukunft der Kinder, indem sie diese durch Bildung für nachhaltige Entwicklung für das Thema Energiesparen sensibilisiert.

„In Pirmasens wird die Nachhaltigkeit gelebt, wir haben bei dem Thema die Nase vorn. Daher freuen wir uns sehr und sind stolz über diese bedeutende Auszeichnung für unsere Stadt“, erklärt der Pirmasenser Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis. „Es hat sich gezeigt, dass wir mit unseren Konzepten auf dem richtigen Weg sind, denn schließlich wird mit dem Preis auch das Gesamtkonzept der Pirmasenser Stadtentwicklung gewürdigt.“Gerne stellen wir Ihnen hier die zum Nachhaltigkeitspreis 2013 eingereichten Projekte der Stadt Pirmasens vor:Als eine von 108 Kommunen hatte sich Pirmasens Anfang Mai 2013 in den Themenfeldern Governance & Verwaltung, Klima & Ressourcen, Mobilität &Infrastruktur, Wirtschaft & Arbeit, Bildung & Integration sowie Lebensqualität& Stadtstruktur beworben. Folgende Projekte wurden eingereicht:

  • Pirmasenser Pakt für Bildung und Qualifizierung
  • PS: patio! Wohnen für Generationen Klimaschutzinitiative - Klimaschutzkonzepte
  • Finanzmanagement - Entschuldungsfonds Kooperation mit Gebietskörperschaften beispielsweise bei der Abwassereinigung
  • Energiepark
  • Bürgersolarfonds
  • Globale Verantwortung - Energiewende
  • Klimaschutz bei der Abwasserreinigung: Thermodruckhydrolyse, Phosphor-Recycling und Energieoptimierung auf der Kläranlage Blümeltal
  • Pedelecs als Dienstfahrzeuge für einen aktiven Umweltschutz 
  • Experimenteller Radwegebau
  • Innovatives Straßenunterhaltungsmanagement
  • Intelligentes Verkehrsleitsystem
  • Modernisierung der Straßenbeleuchtung
  • Netzwerk Tourismus
  • Spielleitplanung
  • Netzwerk „PS Kreativ!“ Förderung des Kreativwirtschaft-Potenzials
  • Arbeitsgruppe gegen Rechtsextremismus
  • Baukultur
  • Städtebauliche Idee „Stadtumbau zu einer zukunftsfähigen Innenstadt“
  • Stadtentwicklung mit Plan in Pirmasens

Bereits Mitte der Neunzigerjahre hat Pirmasens ein Stadtleitbild und in den letzten Jahren ein Stadtentwicklungskonzept aufgestellt, das den Rahmen für konkrete Aktionsfelder zu Themen wie Stadtbild, Wohnen, Umwelt, Einzelhandel und Tourismus bildet. Dadurch werden die einzelnen Projekte eng miteinander verzahnt und wirken als Teile eines Ganzen. Pirmasens hat sich mehreren Netzwerken von Städten mit vergleichbaren demografischen Problemen angeschlossen und mit Vertretern von Landesentwicklung und-planung ein Stadtentwicklungskonzept erarbeitet: Pirmasens 2015 dient als Planungsrahmen für eine städtebaulich geordnete, sozial verträgliche und wirtschaftlich wie ökologisch tragfähige Entwicklung. Im Ergebnis wurden dadurch grundlegende strategische Entwicklungen eingeleitet, die das Prinzip der Nachhaltigkeit zum Maßstab haben.