Public Manager
30.06.2016 | Klima- und Umweltschutz

Kommunale Klimaschutzmanager treffen sich am 5. Juli in Ludwigshafen

Drei Bundesländer aus dem Südwesten mit dabei. Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz der KEA organisiert Erfahrungsaustausch.

Am 5. Juli 2016 werden sich rund 70 Klimaschutzmanager aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland in Ludwigshafen treffen, um über neue Entwicklungen im kommunalen Klimaschutz zu diskutieren. Der bundesländerübergreifende Erfahrungsaustausch soll auch der fachlichen Weiterbildung dienen und neue Impulse für die Arbeit geben. Die Veranstaltung wird vom Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg und der Energieagentur Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) organisiert. Kommunaler Klimaschutz ist in den letzten Jahren in vielen Städten, Gemeinden und Landkreisen ein fester Bestandteil der Aufgaben geworden und wird zunehmend professionalisiert.

Die kommunalen Klimaschutzmanager haben in ihren Kommunen die Aufgabe, Akteure für den Klimaschutz zu gewinnen, Dialogprozesse anzustoßen und die Umsetzung der Maßnahmen von Klimaschutzkonzepten voranzubringen. „Zu ihrem vielfältigen Aufgabenbereich gehören unter anderem die energieeffiziente Modernisierung kommunaler Liegenschaften, der Ausbau erneuerbarer Energien, das Initiieren von Energiesparprojekten oder die Öffentlichkeitsarbeit“, erklärt Harald Bieber, Leiter des Kompetenzzentrums Kommunaler Klimaschutz der KEA.

Klimaschutz systematisch denken

Seit Ende 2008 fördert das Bundesumweltministerium die Stelle eines Klimaschutzmanagers für bis zu fünf Jahre. Die Manager haben in ihren Kommunen eine strategische Rolle bei der Umsetzung kommunaler Klimaschutzkonzepte. Sie betreten dabei oft Neuland und können kaum auf einschlägige Erfahrungen aufbauen. Aus diesem Grund organisiert die KEA seit 2012 einen jährlichen Erfahrungsaustausch in Baden-Württemberg. Seit 2014 wird das Treffen gemeinsam mit den Kollegen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland durchgeführt. Neben dem Erfahrungsaustausch der Akteure untereinander werden auch Fachvorträge und Themenworkshops angeboten.
Klimaschutz in Kommunen erhöht die Wertschöpfung und die Lebensqualität in der Region, verbessert die Versorgungssicherheit und verhilft Städten, Gemeinden und Landkreisen zu einer zukunftsfähigen Energieinfrastruktur. Mehr Informationen: 2. Link