nächster Artikel >
< vorheriger Artikel

Freitag, 19. Mär. 2010 Alter: 4 Jahr/e

TRACO: Naturverträgliche Restaurierung

Es gilt heute mehr denn je, denkmalgeschützte Gebäude durch naturverträgliche Restaurierung ästhetisch und werbeständig für Mensch und Umwelt zu erhalten. In den vergangenen Jahren wurden leider immer wieder herausragende und wertvolle Steinmetzarbeiten und Natursteinanwendungen mit chemischen Substanzen und synthetischen Anstrichen versehen, die oftmals ästhetisch störend wirken und auf Dauer materialschädigende Wirkungen zeigen können, so Ulrich Klösser von Traco - Deutsche Travertin-Werke.

TRACO: Naturverträgliche Restaurierung

(Foto: TRACO)

In einer Studie (2008) über naturverträgliche Sanierung kommt Prof. Dr. Carl Beierkuhnlein von der Universität Bayreuth zu folgendem Ergebnis: "Wir konnten folglich zeigen, dass unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte eine naturverträgliche Sanierung historischer Gebäude nicht nur wesentlich billiger ist, sondern auch die Gebäude und das Kulturerbe besser erhält."

Und in einer aktuellen labortechnischen Untersuchung zur Restaurierungsproblematik des Kölner Doms kommt das Fraunhofer Institut zur Schlussfolgerung: Kunstharzanstriche oder analoge Rezepturen, die die Poren vollkommen verschließen, richten mehr Schaden als Nutzen an. Zahlreiche Sachverständige bestätigen schon lange die Erfahrung, dass bei einem plattierten oder bei einem massiven Einsatz von Naturstein eine rein chemische Sanierung nicht die Alternative zur handwerklichen Sanierung sein kann.

Aufgrund der wachsenden Umwelteinflüsse wird es immer schwerer, das Langzeitverhalten von chemischen Ersatzprodukten vorauszusagen. So bewegt man sich schnell in einer Grauzone mit oft fatalen Folgen für die Bausubstanz. Bei Überprüfung von Ausbesserungsarbeiten sowohl von plattierten als auch von massiven Natursteinanwendungen lassen sich mit steigender Tendenz durch Ersatzmaterialien verursachte Schäden feststellen.

Durch naturverträgliche, steinmetzmäßige Restaurierung von Burgen, Schlössern und denkmalgeschützten Gebäuden werden die Materialeigenschaften der benutzen Natursteine besser erhalten als durch jede chemische Behandlung.

Fazit: Chemische Mittel nur dort einsetzen, wo unbedingt notwendig, ansonsten ist die naturverträgliche Restaurierung mit echten Steinen immer im Vorteil.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

TRACO GmbH

Poststraße 17
99947 Bad Langensalza
Deutschland

Telefon +49 (0)3603/852-121
Fax +49 (0)3603/852-120

eMail info@traco.de
Internet http://www.traco.de

Diese Adresse bei GoogleMaps anzeigen lassen!

nächster Artikel >
< vorheriger Artikel

Nach oben