Public Manager
31.01.2015 | Klima- und Umweltschutz, Veranstaltungen und Wettbewerbe

Ilmenau ist "PEFC-Waldhauptstadt" 2015

Mit dem Gewinn der Wahl konnte sich die Stadt am Nordhang des Thüringer Waldes gegen fünf weitere hochkarätige Mitbewerber durchsetzen und darf den Titel „PEFC-Waldhauptstadt“ ein Jahr lang führen. Den zweiten Platz im Wettbewerb sicherte sich die Stadt Bad Waldsee (Baden-Württemberg, Landkreis Ravensburg), auf Platz drei folgte die Stadt Ehingen (Baden-Württemberg, Alb-Donau-Kreis).

Nordhang des Thüringer Waldes (© AndreasWeber)

Im Rahmen des Wettbewerbs konnten Städte und Gemeinden, die sich in besonderer Form für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung engagieren sowie auf eine langjährige Bewirtschaftung ihrer Wälder nach den PEFC-Standards zurückblicken können, ihre Bewerbung zur PEFC-Waldhauptstadt einreichen. Dem Aufruf folgten insgesamt sechs Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland, die neben der PEFC-Zertifizierung des Gemeindewaldes eine Vielzahl an weiteren Aktivitäten zum Thema Nachhaltigkeit vorstellten.

Die Jury, die aus den Mitgliedern des Deutschen Forst-Zertifizierungsrates bestand und sich somit unter anderem aus Vertretern des Waldbesitzes, der Holzwirtschaft sowie Umweltverbänden und Gewerkschaften zusammensetzte, wählte Ilmenau auf Platz 1. Die Stadt Ilmenau ist mit über 1.100 Hektar Waldfläche bereits seit 2002 PEFC-zertifiziert und darüber hinaus Träger der Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes Thüringens für nachhaltige und ökologische Waldbenutzung. Das große Engagement für die Kinder- und Jugendbildung, in der neben allgemeinen Informationen zum Thema Wald auch die nachhaltige Waldbewirtschaftung und die PEFCZertifizierung eine große Rolle spielen, hat die Jury im Besonderen überzeugt.
Ilmenau nutzte nach den erheblichen Schäden des Orkans „Kyrill“ auch die Chance, durch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit die lokale Bevölkerung über die Wichtigkeit eines artenreichen und nachhaltig gepflegten Waldbestands aufzuklären.

„Unsere Wälder werden mit strenger Sorgfalt und auf nachhaltige Weise von unseren forstlichen Mitarbeitern bewirtschaftet, damit sie für nachfolgende Generationen erhalten werden. Seit 2002 belegen wir dies auch aktiv mit der PEFC-Zertifizierung. Daher ist es uns eine besondere Ehre, dass unser Engagement mit der Wahl zur Waldhauptstadt auf diese Weise ausgezeichnet wird“, gab Ilmenaus Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber seiner Freude über die Auszeichnung Ausdruck.

Ilmenau profitiert von der Ernennung zur PEFC-Waldhauptstadt nun auf vielfältige Weise. Die Stadt erhält als Preis 1.000 Forstpflanzen zur Pflanzung im Stadtwald. In den nächsten Wochen wird die offizielle Urkundenübergabe an die Waldhauptstadt Ilmenau erfolgen und die Stadt wird im Sommer 2015 mit zahlreichen Aktionen den Waldhauptstadttitel der lokalen und regionalen Bevölkerung nahebringen. Am 14. Juli 2015 findet zudem die Mitgliederversammlung von PEFC Deutschland e.V. in der neu gekürten Waldhauptstadt statt.

PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung und Vermarktung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft. PEFC Deutschland e.V. wurde 1999 gegründet und übernimmt in Deutschland die Aufgaben hinsichtlich der Entwicklung und Entscheidungen der Standards und Verfahren der Zertifizierung, die Bereitstellung und Verbreitung von Informationen sowie die Verwaltung der Rechte am PEFC-Logo für Deutschland. Mit 7,3 Millionen Hektar zertifizierter Waldfläche, das sind rund zwei Drittel der deutschen Wälder, ist PEFC auch in Deutschland die größte unabhängige Institution für die Sicherung nachhaltiger Waldbewirtschaftung und die bedeutendste Waldschutzorganisation.