Public Manager
25.11.2014 | Klima- und Umweltschutz, Veranstaltungen und Wettbewerbe

Scharf: Bayerische Kommunen sind vorbildliche Klimaschützer

Für einen erfolgreichen und konsequenten Klimaschutz arbeiten der Freistaat Bayern und seine Kommunen Hand in Hand. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf bei der Verleihung des European Energy Awards an sechs bayerische Kommunen.

Scharf: "Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Nur gemeinsam können wir das Ruder herumreißen und eine drohende Klimakatastrophe verhindern. Mit großem Willen und innovativen Projekten gehen die Kommunen im Freistaat jeden Tag mit gutem Beispiel voran."

Unterstützt werden die Kommunen dabei vom Bayerischen Umweltministerium. Der Freistaat Bayern fördert beispielsweise die Teilnahme an Managementsystemen mit bis zu 30.000 Euro. Derzeit nehmen 20 bayerische Städte und Gemeinden sowie zwei Landkreise am Zertifizierungsverfahren des European Energy Awards teil. Bereits 14 Mal wurden Kommunen des Freistaats zertifiziert und ausgezeichnet. Das Qualitätsmanagementsystem erfasst, bewertet, steuert und überprüft regelmäßig die Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten einer Kommune.

"Die Bayerische Staatsregierung hat ehrgeizige Ziele beim Klimaschutz. Bis 2050 sollen die Treibhausgas-Emissionen pro Einwohner und Jahr auf weniger als 2 Tonnen sinken. Dabei leisten die Kommunen einen entscheidenden Beitrag. Mit neuen und kreativen Ansätzen nutzen sie vorhandene Einsparpotenziale. Dieses Engagement verdient Respekt und Anerkennung", so Scharf.

Die Gemeinde Wildpoldsried (Landkreis Oberallgäu) wurde in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet und erhielt als zweite Gemeinde in Bayern den European Energy Award in Gold. Die Gemeinde erzeugt fünf Mal mehr Strom als in der Gemeinde verbraucht wird. Mit Forschungsprojekten werden intelligente Stromnetze in der Praxis getestet.

Ausgezeichnet wurden gestern auch folgende Kommunen:

  • Markt Bad Grönenbach (Landkreis Unterallgäu): Besonders hervorzuheben sind die zahlreichen Solarstromanlagen. Bad Grönenbach wurde bereits sechs Mal Sieger der Allgäuer Solarmeisterschaft.
  • Markt Buchenberg (Landkreis Oberallgäu): Es wurde ein konsequentes kommunales Energiemanagement in den eigenen Liegenschaften eingeführt. Die Verbrauchsdaten werden monatlich erfasst und ausgewertet.
  • Stadt Donauwörth (Landkreis Donau-Ries): Die Stadt hat durch den Stadtbus ein ÖPNV-Angebot mit besonders günstigen Fahrpreisen für die Bürger eingerichtet.
  • Gemeinde Pfronten (Landkreis Ostallgäu): Pfronten führt jährliche Energie-Bildungsprojekte in allen Schulen und Kindergärten durch. Dabei kommen Referenten direkt in die Kindergärten, um den Kindern das Thema Energie spielerisch nahe zu bringen.
  • Stadt Sonthofen (Landkreis Oberallgäu): Das Gymnasium Sonthofen aus den 70er Jahren wurde im Rahmen eines Pilotprojektes im laufenden Betrieb bis auf Passivhausstandard saniert.