Public Manager
08.07.2014 | Klima- und Umweltschutz

Bayerische Klima-Allianz ist Erfolgsmodell für Klimaschutz - Beitritt des Centralen Agrar-Rohstoff-Marketing- und Energie-Netzwerks C.A.R.M.E.N. e. V.

Der Freistaat Bayern engagiert sich auch zukünftig intensiv für den Klimaschutz. Der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber betonte zum Beitritt des Centralen Agrar-Rohstoff-Marketing- und Energie-Netzwerks (C.A.R.M.E.N. e.V.) zur Bayerischen Klima-Allianz in Würzburg:

"Die weltweiten Klimaveränderungen erfordern ein rasches Umdenken und Handeln. Dabei ist jeder gefordert. Die Klima-Allianz schließt Partnerschaften, um vor Ort Kräfte zu bündeln, Informationen auszutauschen und Aktivitäten aufeinander abzustimmen."

C.A.R.M.E.N. e.V tritt als 28. Partner der Bayerischen Klima-Allianz bei. Die Klima-Allianz verknüpft erfolgreich Beteiligte aus Politik, Verbänden sowie wichtigen gesellschaftlichen Gruppen und gewinnt sie für den freiwilligen Klimaschutz. Zu den Partnern in der Klima-Allianz zählen unter anderem die beiden großen christlichen Kirchen, die kommunalen Spitzenverbände, der Bund Naturschutz in Bayern e.V. und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. sowie der Sparkassenverband Bayern.

Die Bayerische Staatsregierung setzt beim Klimaschutz auf eine Dreifachstrategie: Reduktion klimaschädlicher Treibhausgase, Anpassung an die unvermeidlichen Folgen des Klimawandels und Forschung für ein solides wissenschaftliches Fundament sind die Grundpfeiler dieses Engagements. Das Umweltministerium erarbeitet aktuell ein "Klimaschutzprogramm Bayern 2050".  Ziel ist es, den Klimaschutz in allen Politik- und Lebensbereichen zu verankern. Dazu sollen regionale Initiativen vorangetrieben und gleichzeitig Maßnahmen von Bund und EU ergänzt werden. Wesentlicher Bestandteil ist ein neuer Klimareport, der die regionalen Klimafolgen erfassen und Lösungsansätze aufzeigen soll. Er soll bis 2015 fertig gestellt sein.