Public Manager
08.11.2013 | Beschaffungspraxis, Klima- und Umweltschutz, Weiterbildung

Unternehmerischer Klimaschutz vom Lieferanten bis zum Produkt

Ökologische Produkte und eine klimafreundliche Beschaffung sind die Themen des vierten und fünften Moduls der energiekonsens klima:akademie.

Das Seminar "Produktintegration - der Markt der Zukunft ist grün" am 6. Februar leitet die Expertin für die Bewertung von Produkten unter Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten, Dr. Ulrike Ebele.
Am 27. Februar folgt die Veranstaltung "Sustainable Supply Chain - klimafreundliche Beschaffung", die Martin Stäheli, Bereichsleiter für Lieferketten-Management bei BSD Consulting Schweiz, durchführt.
Beide Module finden in Bremen statt. Interessierte können sich ab sofort unter www.klima-akademie.net anmelden.
Die energiekonsens klima:akademie ist Teil des vom Bundesumweltministerium geförderten Pilotprojekts green transformation. Initiator ist die gemeinnützige und unabhängige Klimaschutzagentur energiekonsens.

Nachhaltige Innovationen als Wachstumsstrategie - das Vorbild-Unternehmen BASF macht es vor: Im vierten Modul erfahren die Teilnehmer, wie der Chemiekonzern interne Klimaschutzziele spezifisch auf seine Produkte bezieht. Dort knüpft klima:akademie-Dozentin Dr. Ulrike Eberle, Gründerin der Beratungs- und Forschungsstelle für Nachhaltigkeit "corsus corporate sustainability", an. Sie führt die Teilnehmer in die Ökobilanzierung von Produkten und Möglichkeiten des ökologischen Re-Designs ein.

Wie Unternehmen ihre bestehenden Lieferanten in Sachen Klimaschutz unterstützen können und welche Kriterien sie bei der Auswahl neuer Zulieferer beachten erläutert Martin Stäheli. Der Referent des fünften Moduls berät als Leiter für Sustainable Supply Chain Management bei BSD Consulting Unternehmen weltweit. Von seinem Wissen über sinnvolle Standards und Audits profitieren nun die Teilnehmer der klima:akademie.

Der Austausch von Erfahrungen und die Diskussion individueller Ansätze mit anderen Unternehmensvertretern stehen im Vordergrund. Beide Module sind auf 20 Teilnehmer begrenzt und ab sofort online buchbar. Die Kosten betragen jeweils 250 Euro inklusive Verpflegung. Die Bremer Energie-Konsens GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft, daher ist der Betrag laut § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerfrei. Die Veranstaltung findet in den Räumen des Kunst- und Kulturhofs Kränholm in Bremen statt.

Weitere Informationen unter www.klima-akademie.net.

Über green transformation und energiekonsens
green transformation ist ein deutschlandweit einzigartiges Weiterbildungs- und Beratungsangebot für effizienten Ressourceneinsatz im Sinne des unternehmerischen Klimaschutzes auf Prozess- wie Produktebene. Das von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit geförderte Pilotprojekt wird von der gemeinnützigen und unabhängigen Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens durchgeführt und wendet sich an zukunftsorientierte Unternehmen, die einen strategischen Klimaschutzansatz entwickeln wollen. Teil von green transformation ist die energiekonsens klima:akademie. Sie fördert eine neue Generation von Führungskräften und Unternehmen, die von fundiertem, interdisziplinärem Prozesswissen profitieren, das zu erfolgreichem klimarechten Handeln befähigt. Das Pilotprojekt wird bis März 2015 gefördert. Nähere Informationen unter http://www.green-transformation.net.

Die Klimaschutzagentur energiekonsens arbeitet vorrangig im Land Bremen sowie in den Regionen Elbe-Weser und Weser- Ems. Sie initiiert und fördert Projekte zu Energieeffizienz und zur Nutzung regenerativer Energien, organisiert Informationskampagnen, knüpft Netzwerke und vermittelt Wissen an Fachleute und Verbraucher. Sie bietet zudem Beratung zu Fördermitteln an und veranstaltet Fachseminare und Kongresse. energiekonsens wurde 1997 als Public- Private-Partnership gegründet. Gesellschafter sind die swb AG, die EWE VERTRIEB GmbH sowie die Freie Hansestadt Bremen.
Weitere Informationen unter http://www.energiekonsens.de