Public Manager
15.10.2012 | Klima- und Umweltschutz

Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz --- Erweitertes Informations- und Beratungsangebot für Kommunen unter neuem Namen

Die Energiewende ist eines der Schlüsselthemen in der aktuellen Bundespolitik. Damit sie gelingt, müssen die deutschen Kommunen einen großen Beitrag leisten. Kompetente Unterstützung rund um den kommunalen Klimaschutz bietet deshalb ab sofort das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz beim Deutschen Institut für Urbanistik.

Im Auftrag und mit Förderung des Bundesumweltministeriums steht ein breit gefächertes Informations- und Beratungsangebot bereit, außerdem werden Fachveranstaltungen und Vernetzungstreffen an verschiedenen Orten in Deutschland durchgeführt.

Aufgrund seiner Kommunalnähe bringt das Service- und Kompetenzzentrum die Bedarfe und Anliegen der Kommunen in politische Prozesse ein und vermittelt klimaschutzengagierten Kommunen die vielfältigen Möglichkeiten zur Nutzung von Förderprogrammen. Damit wird das Angebot der seit 2008 bestehenden "Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz" fortgesetzt und erweitert.

Mit dem neuen Namen gibt es auch ein neues Logo und Anfang 2013 einen umfangreichen Relaunch des Internetportals. Bereits ab Herbst 2012 erscheint ein regelmäßiger E-Mail-Newsletter, der unter www.klimaschutz-in-kommunen.de kostenlos abonnierbar ist.
Ein "Projekt des Monats" zeigt, wie erfolgreicher Klimaschutz aussehen kann.

Die Beratung zu Fördermöglichkeiten bleibt ein wichtiger Angebotsschwerpunkt des Service- und Kompetenzzentrums. Die seit 2008 erfolgreich laufende Detailberatung zur "Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen" (kurz: "Kommunalrichtlinie"), einem exakt auf Städte, Gemeinden und Landkreise zugeschnittenen Förderprogramm des Bundesumweltministeriums, wird fortgesetzt. Daneben wird es zukünftig auch eine Orientierungsberatung zu weiteren klimarelevanten Förderprogrammen von Bund, Ländern und EU geben.

Die Beratungsteams in den Geschäftsstellen in Köln und Berlin sind unter der bundesweiten Hotline 030 39001170 erreichbar.
Zusätzlich ist das Beratungsteam auf Veranstaltungen und Messen direkt vor Ort im Einsatz.

Der erfolgreiche Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz", bei dem seit der ersten Runde im Jahr 2009 bereits 27 Kommunen und Regionen für ihre herausragenden Klimaschutzprojekte öffentlich ausgezeichnet worden sind, wird ebenfalls fortgeführt. Wie bisher stehen jährlich 240.000 Euro Preisgeld zur Nutzung für weitere Klimaschutzprojekte zur Verfügung.

Um die vorbildlichen Beispiele bekannt zu machen und viele andere Kommunen zur Nachahmung anzuregen, stehen sie als Film- und Buchbeiträge zur Verfügung - kostenlos bestellbar beim Service- und Kompetenzzentrum und als Onlineversion zum Downloaden.

Die Gewinner des Wettbewerbs "Kommunaler Klimaschutz 2012" wird Bundesumweltminister Peter Altmaier im Rahmen der Kommunalkonferenz "Mit der Energiewende kommunale Zukunft gestalten" am 7. November in Berlin auszeichnen. Die Preise gibt es in den Kategorien "Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften", "Kommunale Kooperationsstrategien" und "Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen".

Neben der jährlichen Kommunalkonferenz, in diesem Jahr am 7. und 8. November in Berlin unter dem Titel "Mit der Energiewende kommunale Zukunft gestalten", bietet das Service- und Kompetenzzentrum, ganzjährig und deutschlandweit, kostenfreie Fach- und Vernetzungsveranstaltungen zu unterschiedlichen Schwerpunkten im Themenfeld kommunaler Klimaschutz und speziell zu Fördermöglichkeiten im Rahmen der "Kommunalrichtlinie" an. Hier tauschen sich Kommunen praxisnah und auf Augenhöhe über Themen wie klima-freundliche Mobilität oder Stadtplanung aus und profitieren von den Erfahrungen anderer Kommunen, etwa beim Vernetzungstreffen der vom Bundesumweltministerium geförderten Klimaschutzmanager/innen.

Ergänzt wird das Angebot durch themenspezifische Publikationen: Kommunale Fachbeiträge und Praxisbeispiele informieren interessierte Kommunalvertreter und regen zum Nachahmen an. Erfolgreich eingeführte Reihen wie die Wettbewerbsdokumentation oder die Themenhefte werden fortgesetzt.

www.klimaschutz-in-kommunen.de

www.difu.de