Public Manager
15.12.2011 | Arbeitsschutz, Klima- und Umweltschutz, Sicherheit

Die neuen asecos Chemikalienschränke

asecos stellt zum Ende des Jahres seine neue Serie Chemikalienschränke vor. Mit neuem Design und noch individuellerer Ausstattung wie auch einer breiten Variation an Abmessungen passen sich die neuen Schränke serienmäßig in jeden Betrieb ein. Geeignet sind diese für die vorschriftsmäßige und sichere Lagerung nicht entzündbarer Chemikalien und Giftstoffe. Beispielsweise Feststoffe und Pulver wie Nitrate, Sulfate, Phosphate oder diverse Oxide, aber auch wässrige Lösungen wie Kochsalz oder Natronlauge werden in Chemikalienschränken gelagert. Wichtig ist bei der Lagerung dieser Gefahrstoffe vor allem die vorgeschriebene Entlüftung.

(Foto: asecos GmbH)

Die neue Serie ist auch für die Lagerung umwelt- und wassergefährdender Substanzen einsetzbar. Denn optional sind die Schränke jetzt mit einer speziell nach Stahlwannenrichtlinie (StawaR) geprüften Auffangwanne ausgestattet, was durch das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) für diesen Einsatzbereich gefordert ist.

Maße und Optik

Neu ist außerdem die große Auswahl an verfügbaren Maßen. Durch verschiedene Breiten und auch Höhen entsteht ein weites Sortiment innerhalb der neuen Serie. Zusätzlich kann ab sofort auch aus diversen Türfarben und -varianten sowie bedarfsgerechter Innenausstattung ausgewählt werden, was die Vielfalt zusätzlich erhöht. Zum Beispiel ist zwischen Flügel- und Falttüren wählbar – je nach vorhandenem Platz – sowie Flügeltüren mit integrierten Sichtfenstern. Weiterhin kann man sich für eine von sieben verschiedenen Türfarben entscheiden, je nachdem, was am besten in die vorhandene Betriebsausstattung passt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

asecos GmbH

Weiherfeldsiedlung 16-18
63584 Gründau

Tel.: +49 (0)6051/9220-0
Fax: +49 (0)6051/9220-10

Email:
Web: http://www.asecos.com