Public Manager
26.02.2010 | Klima- und Umweltschutz

Grünste Hochschule Deutschlands nun auch mit EMAS-Zertifikat

Als erste Hochschule Brandenburgs erfüllt die FH Eberswalde die Anforderungen das Eco-Management and Audit Scheme, kurz EMAS. Damit sind nunmehr zehn deutsche Hochschulen bzw. Universitäten EMAS -zertifiziert.

Am 18.März 2010 erhält die FH Eberswalde im Beisein der Brandenburger Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Frau Anita Tack die EMAS-Urkunde vom Präsidenten der Ostbrandenburger IHK, Dr. Ulrich Müller, überreicht.

Die Fachhochschule Eberswalde nutzte als erste zur Vorbereitung der Validierung die EMASeasy-Methodik. Einige Instrumente wurden an die Bedürfnisse einer Hochschule angepasst. So wurden Mitarbeiter und Studierende onlinebasiert befragt, für die Priorisierung der Umweltaspekte wurde eine neue Systematik entwickelt.
Für die Umweltprüfung wurde die Methode Ecomapping angewandt. Die dabei gewonnenen Daten werden weiterhin z.B. von der Abteilung Liegenschaftsmanagement genutzt.

Mit Erlangung des EMAS-Zertifikats ergänzt die FH Eberswalde das im Sommer 2009 in einem Online-Voting der Internet-Plattform Utopia vergebene Prädikat als "grünste Hochschule” Deutschlands. Das Bemühen der Hochschule um eine nachhaltige Entwicklung wird mit dem zertifizierten Umweltmanagementsystem noch authentischer.

Seit dem Wintersemester 2009/2010 findet die Vorlesungsreihe "Mit der Natur für den Menschen-Einführung in die nachhaltige Entwicklung" verpflichtend für alle Studierende des ersten Semesters statt.

Solarstrom von eigenen PV-Anlagen, Ökostrom an zwei von drei Standorten, eine Richtlinie zur ökologischen Beschaffung bis hin zur Erzeugung von Wärmeenergie aus Holzpellets und Holzhackschnitzeln sind fester Bestandteil des Umweltmanagements der Fachhochschule Eberswalde.

www.fh-eberswalde.de